Schnell nauf #05: Vegetarische Hündeleskopfhütte


24. Mai 2018 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Ausflugsziele in Stadt & Land,Essen, Trinken & Kulinarik


gemütliche Brotzeit auf der vegetarischen Hündeleskopfhütte

Im Gegensatz zur Bayrischen Küche, war die Allgäuer Küche schon immer oft fleischlos. Wir waren halt arm hier in der Region. Und obwohl ich eine Almhütte sofort mit deftigen Mahlzeiten verbinde, fallen mir trotzdem erstmal ganz viele fleischlose Gerichte ein. Typischer Hüttenschmaus eben. Wird auf einer Hütte konsequent vegetarisch, liebevoll und gesund gekocht, dann ist man auf der Hündeleskopfhütte bei Syvia Beyer auf 1180m.

 

Urige Hündeleskopfhütte bei Pfronten

 

Vegetarische Speiskarte der Hündeleskopfhütte

 

Bei Silvia wird Dinkelbrot zu den Kässpatzen serviert, das Käsebrot bekommt frischen Schnittlauch dazu. Beim Sennerschmaus kommt Käse nicht zu kurz und für Krautkrapfen, dafür könnt ich sowieso sterben. Die Käspressknödel kommen als Allgäuer „Burger“ mit Zwiebeln, Emmentaler und frischer Petersilie daher, und die kreativen Suppen sind wohl einmalig über 800 Höhenmeter. Frischer Salat nach Saison ist selbstverständlich – alles muß frisch und knackig, möglichst aus der Region und auch nachhaltig sein. Das gilt auch für Kaffee, der fairtrade gehandelt wird.

Inwieweit vegane Speisen, veganer Käse angeboten werden, hab ich vergessen zu fragen.

 

Vegetarische Gerichte auf der Alm

Die Wirtin der Almhütte

Silli wurde durch Oma und Mama für eine gesunde Ernährung und Lebensweise begeistert. Als Sandwichkind auf einem Allgäuer Bauernhof aufgewachsen, beschloss sie mit 11 Jahren, daß sie nichts mehr essen möchte, das so liab schauen kann, wie ein Kälbchen. Überhaupt, sie wollte gar kein Fleisch mehr essen. Nach der Ausbildung zur HAuswirtschaftsmeisterin, vilen Jahren auf diversen Hütten und vier eigenen Kindern ist ihr Traum nun wahrgeworden: Eine eigene Hütte, und natürlich vegetarisch!

 

Die Wirtin Silli auf der vegetarischen Alm

 

Schnell nauf zur vegetarischen Hündeleskopfhütte

Es geht los am Parkplatz in Pfronten. Der Anstieg zur Hütte ist teilweise steil, aber auch mit Kinderwagen zu befahren. Und ich versprech Dir: Der Aufstieg lohnt sich nicht nur wegen dem Essen!. Fantastisch der Ausblick auf das Zugspitzmassiv. Wie im zuckersüßen Wolkenkuckucksheim. Und auch der Blick auf die Ostallgäuer Moränenlandschaft  läßt einen den Atem anhalten.

 

Grandioser Ausblick von der Hündeleskopfhütte

Sommer & Winter

Der Weg zur Hütte ist ganzjährig mit richtigem Schuhwerk begehbar. Und im Winter, da wird der Weg zur Rodelpiste! Schlitten ausgeliehen und dann ist die rasante Abfahrt garantiert!

 

Holz vor der Hütte

Warm genug wirds im Winter sein …

 

Quintessenz:

Im Allgäu lebt es sich schon immer gesünder:
Frische Luft, Bewegung und Kässpatzen mit Salat,
was will man mehr???

Deine Ulli
(PS: Die Bilder hat mir freundlicherweise Silli zur Verfügung gestellt,
denn mein Foto und Handy lagen im Auto …)

Ulrike Heerdegen
vernetzt ...

Ulrike Heerdegen

Allgäuerin, Landleberin, Bloggerin, Genieserin, Entdeckerin, Netzwerkerin und begeistert von den digitalen Möglichkeiten.

Zum Ausgleich zu meinem Job als Online-Marketing-fachfrau kann auch gut 3 Wochen ohne jegliche Technik auskommen ... "Out of Netz" - wie der Allgäuer zu sagen pflegt 😉
Ulrike Heerdegen
vernetzt ...
Kommentare