Allgäu Blog

Macher, Schaffer, Unternehmungen und Ziele im Allgäu

Eistobel: Relaxen im Frühjahr 2020

Ausflugsziele, Sinnig & Unterhaltsam

Mir scheint, daß in Zeiten von Corona eine alte, neue Freizeitbeschäftigung immer mehr an Bedeutung gewinnt: Das Spazierengehen und entspannt wandern. Laufen bringt Gedanken in einen ruhigen Fluss. Bewegung an der frischen Luft hilft uns Stress abzubauen und daß die Krise uns – mehr oder weniger – auch Stress macht ist klar. Wie herrlich, wenn man einfach um´s Hauseck rum -jetzt im Frühjahr 2020 – im Eistobel relaxen kann. Kommt mit mir auf einen Märzspaziergang, durch das wilde Geotop.

Der Fluss kann auch relaxed …

Ich steig den steilen Abhang hinab und bin zuerst einmal windgeschützt. Der eisige Ostner kommt hier nicht herunter. Wunderbar! Ich atme die würzige Luft ein. Würzig? Ja, denn es riecht nach Tannengrün und frischem Wasser. Dazwischen ein Hauch Bärlauch … So muß es sein! Die Argen fließt ruhig dahin, nur über ein paar größere Steine sprudelt das Wasser. Am ersten kleinen Kiesstrand kommt schon sowas wie Meditation auf. Seit wann werden eigendlich diese hübschen Steintürmchen an Flüssen gebaut? 

Jahrtausende …

Wie lange der Fluss wohl schon in dieser Form hier fließt? Der Eistobel entstand Ende der letzten Eiszeit. Das war vor ziemlich genau 15000 Jahren. Kein Wunder, daß er so viel Ruhe ausstrahlt. Fast ein wenig verwunschen wirkt dieser Ort. Ich träume und würde gern das Häuschen am anderen Ufer renovieren und dann einziehen …

Beeindruckender Eistobel

Der Weg entlang der Argen ist gerade mal 3 km lang. Deswegen verändert sich der hübsche Fluss schnell in einen rauschenden Wildbach. Jetzt wird die Landschaft gewaltiger. Ich komm mir einwenig mickrig vor. Die schmale Schlucht, die hohen Bäume und dazwischen das tosende Wasser. Es wird wilder!

Der vergangene Winter 2019 / 2020 war schneelos, weswegen jetzt bei der Schneeschmelze nicht wirklich viel Wasser fließt. Trotzdem brodelt, rauscht und strudelt es kräftig. Statt Schnee gab es aber viel Sturm, weswegen die Bäume kreuz und quer liegen …

Mystisch ist es …

Hier fließt alles in seinem gewohnten Gang. Wer weiß, was der Tobel in seinen vielen Jahren schon alles gesehen und erlebt hat. Was stört den Tobel ein Virus, der die ganze Welt in Atem hält. Auch das geht vorrüber.  Im ist es egal, was gerade passiert. Er sitzt Katastrophen buchstäblich aus. Cool.

Er ist ursprünglich, beeindruckend, gewaltig und versprüht jetzt im frühen Frühjahr einen ganz besonderen Zauber. Die stark bemoosten Äste sehen aus, als hätten sie Feenkleider an. Man hört das Rauschen des Flußes, sonst nichts. Die Gedanken bewegen sich ins Mystische. Bestimmt gab es früher sowas wie Allgäuer Druiden oder sowas …

Neue Wege und Eis

Ja, man wird relaxed auf so einem Spaziergang. Trotzdem fiel mir auf, daß die Gemeinde letztes Jahr wohl die Wege gerichtet hat. An den gefährlichen Stellen wurden neue Geländer montiert. Und es gibt einen Steg wo Du direkt über dem Fluss stehen kannst.  Ja und es gibt tatsächlich jetzt noch Eis, damit macht der Eistobel seinem Namen alle Ehre.

Entspannen & abschalten

Ralaxen, das kann ich ganz wunderbar bei so einer Wanderung. Kein Mensch ist da. Die Gedanken schweifen ungehindert, ich seh die Kraft der Natur und ihre Beständigkeit und das beruhigt mich. Gerade in schwierigen Zeiten ist ein Spaziergang reinste Erholung.

Danke, daß Du mich begleitet hast. Ich wünsch Dir alles Gute, bleib gesund und finde immer wieder Momente zum relaxen. Und atme tief durch!

PS: Der Eistobel im Winter ist auch wunderbar  …

Große Eistobel Runde

Wenn Du statt spazierengehen eine richtige Wanderung planst, dann kannst Du über den Eistobel hoch zur Riedholzer Kugel   laufen. Wunderschön!

Quintessenz

Die Natur ist  froh, daß es den Stillstand wegen dem Virus gibt
– weniger Lärm, weniger Menschen, weniger Umweltverschmutzung –
Vielleicht lernen wir kollektiv, und nehmen davon etwas mit in die „Nach-Corona-Phase“,
– mehr Solidarität, mehr regional als global, mehr Gelassenheit und das ganze langsamer –

Damit wir wieder mehr zum „relaxen“ kommen.

                                                                           Herzlichst, Deine Ulli

Die Kraft der Natur in kleinen Fläschchen

PS: Angst vor Corona? Nein Danke! – Ätherische Öle unterstützen das positive Denken,
und beruhigen ganz wunderbar. Ich nutze sie und ich liebe sie – schon sehr lange.
Weil die Zeiten so sind, wie sie sind, erlaube ich mir hier einen Link über die Wirkung der ätherischen Öle – mein persönliches zweites Steckenpferd –  zu veröffentlichen.

Mit ganz viel Lieblingsöl-Liebe,
wünsche ich Dir ein starkes Immunsystem, viel positive Gedanken und Energie
und ein klein wenig mehr Gelassenheit.

Deine Ulli mit dem ganzen Redaktionsteam