Sennalpe Thalhofer Berg & die Sennerin Moni


3. August 2017 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Ausflugsziele in Stadt & Land,Essen, Trinken & Kulinarik


Urig und Original: Die Sennalpe Thalhoferberg

Wer die Allgäuer Käsestraße entlangfährt, sieht fast in jedem Weiler oder Ort eine Sennerei. Die Sennereien, oder Käsereien gehörten seit Mitte des 19. Jahrhunderts zum Dorfbild dazu. War der Käsemeister doch derjenige, der die Milch der Bauern in haltbaren Käse verwandelt. Im Zuge der Industrialisierung und der Kühlaggregate mußten viele der kleinen Unternehmen dicht machen. Der Zeitgeist heute läßt diese Tradition teilweise wieder aufleben.

So, das war aber jetzt eine recht trockene Einleitung, weil eigendlich bin ich mit meim gelben Entlein einfach so mal wieder Richtung Missen geschaukelt, und dann ganz spontan links am Schild abgebogen. Schon seit Jahren wollt ich das tun, aber wie es so ist: keine Zeit, keine Lust, kein Geld oder Regen. Aber heute, da fur ich einfach hin. Hin zu einer sehr ursprünglichen Alpe, auf der zwar auch über 30 Jahre nicht mehr gekäst wurde, die aber trotzdem ihren Charme behalten hat. Ich fahr hin zur …

 

… Sennalpe Thalhofer Berg

Hübsch aber nicht touristisch: die Sennalpe bei Missen

Hübsch aber nicht touristisch: die Sennalpe bei Missen

Lage am Alpenrand

Die Alpe liegt nicht etwa hoch oben auf dem Berg. Nicht wie die Königsalpe oder so. Nein, eher ebenerdig zwischen Missen und Seltmans, genau genommen in Unterwilhams. Kaum zu glauben, aber es ist eine echte Alpe mit Kühen in Sommerfrische. Bis zum Almabtrieb lebt das Braunvieh dort. Die Alpe gehört einer Genossenschaft von fünf Bauern. Die Sennalpe liegt unter 1000m, was aber nichts an ihrer Originalität  ändert. Eine Fahrstraße führt direkt bis an die Alpe.

 

Carl Hirnbein – der große Visionär aus Unterwilhams

Daß das Allgäu vom blauen, flachsanbauenden und webenden Allgäu zum grünen milchwirtschaftlichen Allgäu wurde, das haben wir Carl Hirnbein zu verdanken. Der Großbauer  erkannte, daß die Allgäuer mit ihrer Weberei arm wie Kirchenmäuse bleiben, und daß die Zukunft der Alpenmilch gehört. Er hat die Milchwirtschaft und die Weichkäserei ins Allgäu gebracht, und damit für bescheidenen Wohlstand gesorgt. Ja und eben dieser Carl Hirnbein kam aus Unterwilhams. Sozusagen in direkter Nachbarschaft zur Sennalpe. Mehr Allgäu geht damit fast nicht. Da bestimmt die Lage schon die Qualität.

 

Allgäuer Braunvieh - Milchwirtschaft dank Carl Hirnbein

Milchwirtschaft im Allgäu dank Carl Hirnbein – die Fliegen gehören seitdem auch dazu!

 

Die Sennerin Moni

Oft findet man das im Allgäu nicht. Ein weiblicher Senn. Käserin. Monika Würtz steht ihren männlichen Kollegen in nichts nach. Tatkräftig schmeißt sie den Laden. Zusammen mit einem Hirten verarbeitet sie die Milch von 30 Kühen. Jeden Tag – solange das Milchvieh zu Gast ist – wird Käse produziert. Nebenher werden kanpp 50 Schumpen und Kälber beaufsichtigt. Ein paar kernige Schweinchen, Hühner und ne Katze stromern auch noch um´die Alp herum.

Brotzeit wird entweder draußen unter Kastanienbäumen serviert  (Garantiert schaut auch ein Huhn vorbei) oder aber in der kleinen Stube. Hier herrscht noch der Alpenchic aus den 70er Jahren, aber durch Monikas dekoratives Hinzutun, möcht ich sagen: Es ist „gmiatlich“ und unverfälscht.

Moni ist begeisterte Sennerin und ein Original. Aufgeschlossen und sympathisch bewirtet sie die Gäste, erzählt vom Leben auf der Alp und verkauft nebenher noch ihren ausgesprochen leckeren Käse. Ach ja,Und Moni versteht ihr Handwerk. Mehrfach wurde ihr Käse schon ausgezeichnet. Und ich kann nur sagen: Verdient!

 

 

 

Allgäuer Alpgenuß e.V.

Der Verein Allgäuer Alpgenuß e.V. wurde 2007 gegründet und stärkt die Bewirtung auf den Alpen im Allgäu. Knapp 50 Alpen sind dabei.

Zitat Allgäuer Alpgenuss:

Allgäuer Alpgenuß e.v.„Auf den „Allgäuer Alpgenuss“ – Alpen mit dem Logo „Allgäuer Alpgenuss“ darf der Gast und Verbraucher sicher sein, dass es ein „Genuss“ ist, auf diesen Alpen zu verweilen und zu rasten. Der Gast hat das selbstverständliche Recht zu erfahren, wo die Milch oder der Käse produziert wird, wer das Brot oder die Wurst liefert. Im günstigsten Fall kommt die Milch, der Käse oder die Wurst direkt von der Sennalpe, auf der gerade gemütlich zur Brotzeit eingekehrt wird, denn hier wird alles direkt auf der Alpe erzeugt, ein Glücksfall. Die angebotenen Getränke kommen ebenfalls aus der Region, von Allgäu-Schwäbischen Familienbrauereien, Gott sei Dank besitzt das Allgäu noch eine Reihe von alten Brauereien in Familienbesitz.“

Wo Du das Logo siehst, ist garantiert ein echt Allgäuer Käse, Butter, Brot oder Wurst auch drinnen. Die Sennalpe Thalhofer Berg ist selbstverständlich auch dabei, wenn es um die Bewirtung, den Genuß und die Gastfreundschaft auf der Alpe geht.

Der Verein hat eine praktische Allgäukate mit allen teilnehmenden Alpen aufgelegt. Die kleine Broschüre gibt es bei allen teilnehmenden Alpen im Oberallgäu.

Allgäukarte vomAlpgenuß e.V.

Hier findest Du Regionalität auf der Alpe …

Wandern

Eine schöne Runde mit dem Bike ist von der Sennalpe Thalhoferberg Richtung Missen.
Von dort über den Carl-Hirnbein-Erlebnisweg Richtung Weitnau und dann über den Höhenzug Lüßeck und Katzenbühl zurück zur Thalhofer Alpe.

Oder ihr lauft den ganzen Erlebnisweg – für Kinder sehr abwechslungsreich mit vielen Entdeckungsstationen – und kehrt dann auf der Alpe ein.

 

 

Idylle auf der Alpe im Allgäu

Leider wanderte bei meinem Besuch nur das Huhn ….

 

 

Quintessenz:

Das großartige an Moni und „ihrer“ Alp ist:

Es ist nicht touristisch, es ist keine Show,
es ist unglaublich authentisch.

                                                Eure Ulli

 

Carl-Hirnbein- Erlebnisweg

Gemeindeverwaltung Missen

Alpgenuss e.V. – für regionalen Genuß

 

Sennalpe Thalhofer Berg

Öffnungszeiten:

Mai – Oktober täglich

November – April Freitags 14-16 Uhr

Tel.: 0175.9089985

Ulrike Heerdegen
vernetzt ...

Ulrike Heerdegen

Allgäuerin, Landleberin, Bloggerin, Genieserin, Entdeckerin, Netzwerkerin und begeistert von den digitalen Möglichkeiten.

Zum Ausgleich zu meinem Job als Online-Marketing-fachfrau kann auch gut 3 Wochen ohne jegliche Technik auskommen ... "Out of Netz" - wie der Allgäuer zu sagen pflegt 😉
Ulrike Heerdegen
vernetzt ...
Kommentare