Die Seegfrörne 1963 – und die winterliche Eis-Zeit 2017


27. Januar 2017 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Aktivitäten & Erlebnisse,Ausflugsziele in Stadt & Land


Eisstockschießen im Lindauer HAfen

Wenns mal so richtig, richtig kalt im Allgäu ist, dann ist viel los auf dem See. „Da war eine Hochstimmung, wie man sie nicht mehr erleben kann!“ – „Da wurde geschmuggelt und spaziert, da war Leben und Freude“, so die Originaltöne in dem ARD-Film „Über eisige Grenzen“ zu dem gar nicht so seltenen Naturschauspiel der „Seegfrörne“. Die eisige Kälte hatt uns jetzt gerade mal zwei Wochen im Griff, und das ganze Allgäu hat Eis angesetzt. Das ist im Allgäu an sich ja nichts außergewöhnliches, jedoch wenn das schwäbische Meer anfängt zum eisen, dann wird es für uns interessant.

 

 

Die Seegfrörne

 

Seegfrörne: Das ist der bodenseeallemannische Ausdruck dafür, daß der ganze Bodensee zugefroren ist. In der Schweiz sagt man „Seegfrörni“ dazu. (Bei den Schweizern ist halt alles immer ein bisschen kleiner …)

Der See kann nur bei einem kalten Sommer/Herbst und einer lang anhaltenden eisigen Ostwindlage im Winter zufrieren.

Laut einer groben Rechnung sollte sich die Eisgfrörne alle 50 Jahre wiederholen. Wahrscheinlich war 1963 aber das letzte Mal, daß das schwäbische Meer zugefroren ist. Die Klimaerwärmung wirkt entgegen. Schade eigendlich!

 

„Was die Tragfähigkeit des Eises betrifft, so trägt das Eis, wenn es nur 4 cm Dicke hat, das Gewicht eines einzelnen Mannes, bei 8 cm kann Infanterie in Reih und Glied, aber in gebrochenem Schritt darüber passieren. Für Kavallerie und leichte Feldstücke nimmt man eine Dicke von 11–16 cm an und bei 40 cm und darüber hinaus widersteht das Eis dem Druck der schwersten Lasten.“

Albert Steudel: Der gefrorene Bodensee des Jahres 1880 (Aus Wikipedia)
Jetzt kann die Kavallerie gar nicht mehr in die Schweiz ….

Einblicke und Ausblicke von der Schweizer Seite aus …

 

 

Volksfest „Seegfrörne“

Das großartige an der letzten Eisgfrörne ist ja, daß es noch so viele Augenzeugen gibt. Ganze Heerscharen pilgerten damals an den Bodensee.  Es war sowas wie das „natürliches Woodstock“. Spaziergänger, Motorradfahrer, Musikgruppen, Karusselbetrieb, auch Autorennen wurden gestartet, der See wurde zur Landebahn für Kleinflugzeuge und die vielen Schmuggler …..! Ja, es war viel los auf dem Eis. Damals.

 

Mit Käfer,Kind und Kegel auf dem Eis des Bodensees.

Mit Käfer, Kind und Kegel auf dem Eis …

 

 

Eisige Schicht im Lindauer Hafen

 

Tagelang um die -20°C, das Allgäu sitzt in der Gefriertruhe. So langsam schiebt sich das Eis zusammen. Lustig die Enten im Sulz, als würden sie in Götterspeise paddeln. Die Kälte hält an, und das Sulzige wird fest. Die Enten watscheln jetzt zur Eiskante. Am kleinen See tummeln sich die Schlittschuhläufer auf dem glatten Parkett. Hier trauen sich auch Angsthasen drauf, weil der See bei einem Einbruch höchstens bis zum Hals geht. Ich persönlich mag Eis ja lieber in der Tüte, als unterm Schuh, aber trotzdem …

 

Schlittschuhlaufen am kleinen See

Viel los am kleinen See.

 

Es bleibt kalt, und täglich wandert das Eis weiter nach draußen. Alte Eisstock-Hasen machen sich auf zum Schießen. Die paar Schiffe, die sich einfrieren lassen sind dann zwar im Weg, aber das macht nichts, in der Barentsee passiert das auch häufiger. Also das mit den Schiffen.

 

Fette Eiswalzen an den Festmachern der Boote ..

Fette Eiswalzen an den Festmachern der Boote ..

Eis-Test und Freigabe zum Eisstockschießen im LSC

Eis-Test und Freigabe zum Eisstockschießen im LSC

 

Eis auf dem See

 

So langsam müssen die Enten lange laufen, bis sie endlich ins Wasser kommen, denn das Eis ist jetzt weit über den Hafen hinaus. Vor der Spielhalle Lindau ist auch schon viel los und die Mutigen ziehen schon in langen Bahnen den See entlang. Menschen treffen sich zum Ratsch auf dem See. Ein Winter, wie im Bilderbuch. Schnee, Eis, Kälte und manchmal auch Sonne – was wollen wir mehr?

Ja vielleicht irgendwann mal wieder eine Eisgfrörne, wegen den Schmugglern und so …

 

 

Spaziergänger auf dem Bodensee,

Ich finds sehr mutig … so mitten auf dem See … (Bild: Dieter Kubeth)

Eishockey vor der Lindauer Spielbank (Bild: Dieter Kubeth)

Schlittenfahrer auf dem Bodensee Eis

… drunter ist´s tief!

 

 

Quintessenz:

2017 ist ein Winter, wie im Bilderbuch:
Schnee, Eis, Kälte und manchmal auch Sonne.
Was wollen wir mehr?

Ja vielleicht irgendwann mal wieder eine Eisgfrörne,
wegen den Schmugglern und so …

Genies den Winter noch …
Deine Ulli

Link: Seegfrörne Wikipedia, ARD-Film „Über eisige Grenzen“

 

PS. Wer noch auf den See möchte, muß sich beeilen. Die stabile Ostwindlage beginnt zu kippen, Tauwetter kommt …

 

 

Merken

Merken

Ulrike Heerdegen
vernetzt ...

Ulrike Heerdegen

Allgäuerin, Landleberin, Bloggerin, Genieserin, Entdeckerin, Netzwerkerin und begeistert von den digitalen Möglichkeiten.

Zum Ausgleich zu meinem Job als Online-Marketing-fachfrau kann auch gut 3 Wochen ohne jegliche Technik auskommen ... "Out of Netz" - wie der Allgäuer zu sagen pflegt 😉
Ulrike Heerdegen
vernetzt ...
Kommentare