Lauschtour Bayerisch Schwaben – eine Klosterrunde


27. Oktober 2017 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Aktivitäten & Erlebnisse,Ausflugsziele in Stadt & Land



Rund um’s Kloster Roggenburg – mit Bibern, Chorherren und 4000 Orgelpfeifen

Wenn man so am Rande des Allgäus lebt wie ich, ist die Versuchung mal „fremdzugehen“ schon sehr groß. Also bin ich der Versuchung erlegen und habe etwas Witziges ausprobiert, das auch gerade Kindern einen trockenen Spaziergang zum Genusshäppchen macht. Es gibt da nämlich eine tolle App, die sofort Lust macht, Ausflüge zu unternehmen und das Ganze auch mit witziger akustischer Unterstützung – die Bayerisch-Schwaben-Lauschtour – Kloster Roggenburg.

 

Ein Handy, eine App und los geht’s

Zuerst lädt man sich auf das Handy die kostenlose App der Lauschtour, sucht sich die passende Tour aus und speichert diese ebenfalls lokal auf dem Handy. Dann kann es auch schon losgehen. An jedem Lauschtourpunkt, die klar gekennzeichnet sind, spielt die App automatisch, sehr unterhaltsam und informativ gemacht, dann die Informationen zum jeweiligen Haltepunkt ab. So macht die Rundtour Spaß und macht neugierig auf den nächsten Lauschpunkt. Wer übrigens kein Handy besitzt oder darauf mal verzichten möchte, kann sich vor Ort ein iPod mit Kopfhörer oder kleinem Lautsprecher leihen.

 

Lauschtour Roggenburg Karte

Lauschtour Roggenburg - Hinweisschilder und Stationen

Und nun wollen wir die „Klosterroute“ beginnen, die uns über 5 km und 9 Lauschpunkte vieles zu berichten hat.

Lauschtour Bayerisch Schwaben – Kloster Roggenburg

Von Totholz, Karpfen und Bibern

Wir starten unsere Route direkt gegenüber dem Zentrum für Familie, Umwelt und Kultur. Dort ist auch schon der erste Lauschpunkt. Natürlich wird nicht verraten, um was es bei den einzelnen Lauschtourstationen geht. Da wäre ja der ganze Spaß weg. Einfach den Aufforderungen folgen und den Spaziergang genießen.

Nach den ersten 3 Lauschpunkten führt uns unser Weg ein Stück weit entlang der Hauptstraße, bevor wir nach links abbiegen und einem längeren Kiesweg folgen, der uns an einem weiteren Lauschpunkt, Pferdekoppeln und Badestrand am Roggenburger Langweiher vorbei zu einer Einkehrmöglichkeit führt – das Restaurant Klein-Venedig. Fairerweise muss ich sagen, dass beim Blick über den Weiher und den seitlich gelagerten Boote auch bei Aufbietung aller Phantasie kein Bezug zu Venedig entsteht, trotzdem  ist eine kleine Stärkung sehr willkommen.

Langensee am Kloster Roggenburg

Ja lang ist er schon, der See am Kloster

 

Klein Venedig - Einkehr auf der LAuschtour

Venedig – wo bist Du?

 

Auch hier wenig Venedig - vielleicht gibts im Sommer Latte Machiato hier?

 

 

Nach Aufbruch findet sich auch gleich ein weiterer Lauschpunkt mit Bezug zum Weiher und den spannenden Aktivitäten in diesem Zusammenhang. Wir überqueren im Verlauf die Landstraße, um weiter dem Weg entlang einiger großer Teiche zu folgen. Da die Weiher im Herbst abgelassen werden, ragen nunmehr Baumstümpfe aus dem morastigen Untergrund. Sieht irgendwie gruselig aus und war aber dennoch nur ein früheres Wäldchen. In der Nähe liegt auch schon der nächste Lauschpunkt, der wieder Interessantes zu berichten weiß.

Spiegelungen am Langensee

Ob da ne Moorleiche liegt? Oder ein Säbelzahntiger?

Totholz, und BAumpilze auf der LAuschtour

Puilztkulturen und Baumstümpfe im Morast

 

 

Eine Kapelle, großartige Aussichten und ein Radhaus

Nachdem wir einen guten Kilometer über die Felder unserem Rundweg gefolgt sind und einen kurzen hügeligen Aufstieg bewältigt haben, gelangen wir erst zu einem Nisthaus für verschiedenste Vogelarten und dann zur Wannenkapelle. Sie ist eine bekannte Wallfahrtskapelle und kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Ein liebevoll angelegter Kreuzweg führt um die Kapelle herum. Vor der Kapelle gibt es einige Sitzgelegenheiten auch mit Tischen, so dass dem Picknick oder aber auch nur einer Ruhepause nichts mehr im Wege steht.

Die Wannenkapelle mit phantastische Aussicht

Wannenkapelle beim Kloster Roggenburg

Klein, aber schon goldig …

Kreuzweg am Kloster Roggenburg auf der LAuschtour

Der Kreuzweg ..

 

 

Nach einem Stück des Pfades durch ein lichtes Waldstück gelangen wir an den Waldrand mit großartiger Aussicht zum Kloster. Hier ist unser vorletzter Lauschpunkt – wie immer informativ und mit viel Witz aufbereitet. Wir bewegen uns hügelabwärts wieder zur Landstraße, überqueren diese und verlassen den Kreisel nach rechts. Dabei lassen wir all das Interessante, das wir am letzten Lauschpunkt erfahren haben, in uns nachklingen. Nach einem Stück des Weges entlang der Straße biegen wir am Hinweisschild der Lauschtour nach links in den Wald ab. Es folgt ein kurzer Anstieg in Richtung des Klosters.

Lauschtour rund um das Kloster Roggenburg

Die Streuobstwiese und ein Schatz

Oben angekommen liegen links von uns eine große Streuobstwiese und auch der letzte Lauschpunkt. Einiges erfahren wir hier über Apfelbäume, viele Apfelsorten und natürlich die Auflösung für den Goldschatz. Dieser Schatz ist –so viel sei an dieser Stelle verraten- nun schon ganz nahe. Die Auflösung bietet Lauschtour.

Streuobstwiese an der LAuschtour kloster Roggenburg

Streuobstwiesen – leider schon leer gepflückt

 

Nistkästen in Roggenburg

Vogelvielfalt – wenn man die Nistkästen ansieht

Auf jeden Fall sollte man sich die Kirche des Prämonstratenserklosters ansehen. Mit einigem Glück ist dem geneigten Besucher auch die gewaltige Akustik der 4000 Pfeifen umfassenden Orgel, der „großen Roggenburgerin“, vergönnt. Ein Erlebnis der wirklich besonderen Art.

 

Kloster Roggenburg

Das Kloster mit echtem Heiligenschein

 

Kloster Roggenburg Barockkirche in BAyrisch Schwaben

Prächtig das Kirchenschiff

 

Last but not least lohnt ein Blick in den Klosterladen, der neben sakralen Dingen und den unvermeidlichen Devotionalien aber auch feine Weine, tolle Marmeladen und viele andere entdeckungswürdige Dinge zu bieten hat.

Leider gabs für Fidel mal wieder keine Kopfhörer, aber er hat es sportlich genommen und war trotzdem gut drauf …

Fidel im Kloster Roggenburg

 

 

Quintessenz:

Ich hoffe, dass mir meine liebe Ulli den „Seitensprung“ verzeiht.
Aber für Kinder sind die Lauschtouren ein echter Ansporn, den ungeliebten Spaziergang zu einem tollen Erlebnis werden zu lassen.
Und die Erwachsenen erfahren auf humorvolle Weise noch einiges Wissenswertes durch den akustischen Begleiter.

Vielleicht gibt es ja schon bald eine Lauschtour im Allgäuer „Kernland“ – wer weiß das schon.

Nähere Informationen zur Lauschtour allgemein finden sich hier: http://www.bayerisch-schwaben.de/erlebnisangebote/bayerisch-schwaben-lauschtour.html

Eine kleine Geschmacksprobe auf die vorgestellte Lauschtour gibt es hier: https://www.youtube.com/embed/Qb72zot78TA

Roland Popp

Roland Popp

Sicherheitsexperte bei RP security solutions
Hobbys:
Entdecken & Schreiben
Fliegenfischen & Hund "Fidel" bewegen

Beruf:
Sicherheitsexperte und Inhaber der
RP security Solutions

eMail: roland.popp(at)rp-security-solutions.de
Roland Popp
Kommentare