Dorf-Café Eglofs: Sahneschnitten im Cramerlädle


16. März 2017 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Essen, Trinken & Kulinarik,Made im Allgäu - Garantiert!


Café & Cramerladen in Eglofs

Griaß di,

eine Erkältung hat mir Energie geraubt, weswegen a) so lange kein Post mehr von mir erschienen ist, und b) ich meine Freizeitbeschäftigung auf ein Minimum an Anstrengung heruntergeschraubt habe. Und bei dieser Gelegenheit, spazierte ich nur so rund ums Haus und landete auf Württemberg-Allgäuerischer Seite, in dem reizenden Dorf Eglofs. Jetzt kennt zwar Hinz und Kunz Eglofstal, weil dort die B12 von Kempten nach Lindau durchgeht, aber die Wenigsten wissen, daß sich dort oben etwas ganz Besonderes befindet: zum Einen das Dorf Eglofs und dann noch der doppelterittbergerverdächtige Kuchen im …

… Dorf-Café Eglofs

 

Aber bevor Ich Dir das Café vorstelle, schauen wir erstmal zum Dorf und geniesen die Aussicht über das schöne Westallgäu.

 

Eglofs an der B12

Da oben ganz versteckt liegt Eglofs …

 

Blick von Eglofs ins Westallgäu

Im Vordergrund die B12 auf der nichts los ist – unglaublich …

 

Praktisch, daß das Dorf so weit weg vom Schuß ist, dadurch ist das Verkehrsaufkommen im Ort relativ gering, was heutzutage einfach nur noch großartig ist. Eglofs besitzt ein Panorama-Bad und zwei gute Wirtschaften. Und dann natürlich das Dorf-Cafe Eglofs. In einer Seitenstraße gelegen, wirkt es, wie aus der Zeit geschleudert und ist dennoch irgendwie modern und fortschrittlich …

 

„Das urige Café mit Charme und Herzlichkeit“ …

 

… so wirbt das Dorf-Café auf seinem Flyer. Und wenn man um die Ecke der Hauptstraße linst, dann ist klar: „Es stimmt“.  Schon von weitem sieht es eher so aus, als würde die Oma vor Ihrem Bauernhof für Verwandte aufstuhlen. Gemütlich sieht es aus, und farbig (kommt auf den Handybilden nicht so gut raus). Es zieht mich unweigerlich an … und das, obwohl ich hart an meiner Figur arbeite und eigendlich … na lassen wir das.

Positiv auch das Schild „Brotverkauf vom Fidelisbäck„, denn der Fidelisbäck in Wangen ist im westlichen Allgäu sowas wie ein Gütesiegel in Sachen Brot …

 

Das Dorf-Café Eglofs

Das war wohl mal ein Bauernhof …

 

 

Die Idee vom Dorf-Café Laden …

Ein Café mit hausgemachten Kuchen in Verbindung mit einem kleinen Dorfladen …. Ja, sagst Du, das hatten wir schon beim Kroamer in Ebratshofen. Stimmt, denn es sind auch hier Frauen, die mit ihrem Engagement den Schlafdörfern Paroli bieten. Ein Treffpunkt und ein kleiner Einkaufsladen, das hält ein Dorf lebendig. Da braucht´s doch keinen „In“-Schuppen mit französischen Häppchen, die keiner aussprechen kann, nur einen gemütlichen, ehrlichen Platz mit viel Herzlichkeit. Und irgendwie sind bei sowas, immer die Frauen die Macher, da kann ich nix dafür, ehrlich!

Rosi Milz und Damaris Cramer (>Cramer-ädle) haben vor 3 Jahren ein – in die Jahre gekommenes – Café übernommen und mit Ihrem Konzept „Cafe meets Laden“ neuen Schwung in das alte Gemäuer gebracht.

Sympatisch ländlich die Einrichtung. Überschaubar der Laden, der mitten in die Sitzgelegenheiten integriert und überraschend gut sortiert ist.

 

Kramerladen in Eglofs

 

Spezialitäten aus der Region

Wurst von der Metzgerei Joos,  frische Backwaren vom Fidelisbäck, Gemüse von der Stiftung Liebenau, Öle von der Allgäuer Ölmühle, Nudeln und Eier von Stefan Beutel, Kaffee von Cafesito Kislegg, Tee und Gewürze von Kräuter Groz, Spirituosen von der Allgäuer Brennerei, Weine  aus Löwenstein, Käse und Joghurt aus der Hofkäserei  Urbachtal, Allgäuer Naturprodukte von Aurelia – das Sortiment eignet sich nicht nur für den täglichen Genuß, sondern auch wunderbar als Mitbringsel.

Das ganze Allgäu-Produkte-Geschenk kannst Du dann noch mit selber gestrickten Socken krönen … das ist irgendwie schon der Knaller … finde ich.

 

Der Laden quer durch die Sitzgelegenheiten

Da sitzt es sich gut, so zwischen Obst & Gemüse und anderen Naturprodukten aus dem Allgäu

Selber gestrickte Socken im Dorf-Café Eglofs

Ob die die Oma nebenher strickt?

 

Kuchen wie zu Omas Zeiten

Also da kenn ich mich aus, denn meine Oma hatte auch ein Café und war Meisterin im Kuchen backen. Und als Fachfrau in Sachen „Oma´s Kuchen“ kann ich nur sagen …. Respekt!. Also die Käsesahne … ich sag Dir, die ist so gut, da könnt ich vor Begeisterung nen doppelten Rittberger springen. Sowas von gut, nicht zu süß aber doch so süß, daß ich fast von einer Sünde reden würde …. der Boden luftig und geschmackvoll … hACH  … Oma, ganz ehrlich, auch wenn es jetzt hart wird für Dich …  die Damaris, die kann es wirklich, das Kuchen backen. Nach alten Rezepten und mit guten – meist regionale – Zutaten und Butter, … Boah, ich kann mich gar nicht beruhigen, so wahnsinnig gut waren die Kuchen …. auch der Bienenstich, wann hab ich das letzte Mal so einen guten Bienenstich gegessen … die Mandelkruste, mmmhhhh ….

Samstags ist übrigens immer Zopf & Zimtschneckentag, da bäckt die Rosi Milz ….

 

Fabntastische Käsesahne im Eglofser Dorf-Cafe ...

Ja, das muß festgehalten werden, denn Bilder teilen ist einfacher, als Kuchen teilen 🙂

Bienenstich vom feinsten im Dorf-Café Eglofs

Der ist nicht gemalt, sondern echt!

 

… und dazu ein Kräuter-Tee

Kräuter Tee hübsch serviert im Dorf-Café Eglofs

… ist das nicht ein Tee für Göttinnen? Und das auf nem Dorf ….

Kräuter-tee, die mediterane Mischung ...

Fast als wäre es ein Wildkräutersalat …

 

Nachhaltig und immer mit einem ökologischen Gedanken …

 

Ich hätte auch Kaffee trinken können, denn auch der ist Besonders. Kommt er doch aus der Kaffeerösterei Cafesito, einer sozialen Einrichtung, die mit behinderten Menschen arbeitet. Die Menschen nehmen am Leben  und am Arbeiten im Alltag teil.  Die „Cafésito Kaffeerösterei“ ist ein Integrationsprojekt der OWB Oberschwäbische Werkstätten gem. GmbH.

Rosi Milz bäckt nicht nur die Hefezöpfe, sondern spielt auch kochtechnisch in einer ganz hohen Liga. Mit selbstgemachten Suppen und einem vegetarischen Tagesgericht lockt sie auch die „Herzhaften“ ins Dorf-Café.

Und dann kann man hier auch noch das Eis aus der Allgäuer Eismanufaktur schlecken …

Und weil ich gerade so bei den Damen am loben bin, möcht ich noch die Hilde erwähnen. Immer freundlich und laufstark, hat sie auch den frühfrühlingshaften Ansturm auf die Terasse gut im Griff.

Terasse im Dorfcafe Eglofs

So, was gibt es sonst noch …

Frühstücksbufett in Eglofs

Jeden 1. Sonntag im Monat von 9 -11 Uhr gibt es das Frühstücksbuffett mit  selbstgemachten Aufstrichen, Marmelade, Mozarella mit Tomaten oder Orangen und rote Beete, frisches saisonales Obst mit leckerem Joghurt und hauseigener Müslimischung, Käse & Wurst, hausgemachten Butterhefezopf, Rührei und frisches Brot  vom Fidelisbäck,Kaffe, tee, Saft ….

und das Ganze in einem urigen & herzichen Ambiente und garantiert echt und made im Allgäu für gerade mal 14,50 € …. also da, muß ich demnächst mal hin ….

Quintessenz:

Die Sahneschnittchen sind schon allerfeinst,
und mir läuft schon wieder das Wasser im Mund zusammen ..

… ich glaub ich hol mir jetzt (19.45 Uhr) ein Bier,
weil Sahneschnitten gibt´s erst wieder morgen.

Oma, es tut mir leid, nach 40 Jahren muß ich leider „niemand kanns besser als Oma“ aufgeben …

Deine Ulli

Links:

Dorfcafé Eglofs

Eglofs – das Dorf

Allgäuer Eismanufaktur

 

Ulrike Heerdegen
vernetzt ...

Ulrike Heerdegen

Allgäuerin, Landleberin, Bloggerin, Genieserin, Entdeckerin, Netzwerkerin und begeistert von den digitalen Möglichkeiten.

Zum Ausgleich zu meinem Job als Online-Marketing-fachfrau kann auch gut 3 Wochen ohne jegliche Technik auskommen ... "Out of Netz" - wie der Allgäuer zu sagen pflegt 😉
Ulrike Heerdegen
vernetzt ...
Kommentare